R T F - Heidetour 2014 und Radtourenfahren in Buchholz

Startseite Verein Neuigkeiten Termine Versammlungen Training Jugendtraining Rennsport RTF Heidetour Trainingslager Kontakt Impressum

 Start:

Sonntag,

11.Mai   9:00 - 10:30

 http://breitensport.rad-net.de/breitensportkalender/termine/2014/21.-buchholzer-heidetour;46063.html

Zum Anmeldeformular

Heidetour, viel Lob und keine Unfälle:   

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/viewtopic.php?t=6788

Radteam Bargstedt Harsefeld: http://www.radteam.net/?page_id=6561

Gestartet wird am Schulzentrum II „Am Kattenberg“, Sprötzer Weg.

Die Anmeldung kann ab 8.00 Uhr vorgenommen werden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnehmergebühr beträgt für Wertungskarteninhaber 5,00 € 

und für nicht in Radsportvereinen organisierte Teilnehmer 10,00 € (zuzüglich 2,00 € Pfand die für Startnummer).    

 

Zum Anmeldeformular

Der Anfahrtsweg zum Startort ist ausgeschildert.  

Die Radsportgruppe bietet 4 Strecken durch die Nordheide an (45, 75, 115 und 151 km)

Tour 1 (45 km)  :  Buchholz, Holm-Seppensen, Schierhorn, Wesel, Handeloh, Kampen (Kontrollstelle u. Verpflegung), Todtglüsingen, Neddernhof, Buchholz  

Tour 2 (75 km)  :  Buchholz, Schierhorn, Nindorf, Garlstorf (Kontrollstelle u. Verpflegung), Egestorf, Sahrendorf,, Wesel .........weiter wie Tour 1  

Tour 3 (115 km) :  Buchholz, Garlstorf (Kontrolle), Egestorf, Eyendorf, Raven, Steinbeck (Kontrollstelle u. Verpflegung), Behringen, Niederhaverbeck, Wintermoor, Kampen (Kontrolle), ... weiter wie Tour 1  

Tour 4 (151km) :  Buchholz, bis Garlstorf, Eyendorf Salzhausen, Luhdorf, Vierhöfen (Kontrolle u. Verpflegung), Raven, .... weiter wie Tour 3  

Bereits die 115 km- Tour bietet fast 800 Höhenmeter mit 120m Höhenunterschied. Der höchste Punkt ist mit 125m der Turm vor Egestorf.  Das Teilstück, das für die 150er dazukommt, ist dagegen eher flach. Die letzten 40km sind fast ohne Steigungen und der Rückenwind schiebt freundlich Richtung Kuchentheke. 

Nach Rückkehr ist das Kuchenbüfett geöffnet.  

Unsere RTF wurde auch unter GoogleMaps eingestellt (mit Änderungen bei Wintermoor, hier queren wir die  B3 und fahren nicht rechts an ihr entlang, sowie in Vierhöfen, wo wir geradeaus auf der Hauptstraße bleiben, statt rechts abzubiegen). Die etwas langwierige Suche (es gibt sehr viele RTFs), kann man durch direktes Anklicken des folgenden Links vermeiden:

http://maps.google.de/maps/ms?source=s_q&hl=de&geocode=&ie=UTF8&hq=%22RTF&hnear=Buchholz+in+der+Nordheide&update=1&msa=0&msid=114583708663052480568.000462808765c5396c838&z=11
Durch unvorhergesehene Veranstaltungen oder Baustellen können sich kurzfristig Änderungen im Streckenverlauf ergeben.

Um die Anmeldung flüssiger abzuwickeln, könnt ihr das Formular ausdrucken und ausgefüllt mitbringen!  

Zum Anmeldeformular

 

 

Seit 2010 wurden auf allen Touren nach der Kontrolle 4 ein brandneuer, landschaftlich sehr schöner Straßenabschnitt eingefügt. Die 3.Runde über 115km änderte sich im Bereich von K3, um kritische Gleise zu umgehen. Von Wintermoor bis zur K4 in Kampen konnte durch ein neues Straßenstück die B3 vermieden werden. Die 150er Ergänzung führt nun über Luhdorf und landschaftlich sehr schöne Wege zurück nach Salzhausen und wird dadurch etwas länger. Ich finde, eine Tour zum genießen!

Berichte über die  RTF's "Heidetour" der letzten Jahre: 

 

Heidetour 9.5.10

Siehe auch den Bericht auf Helmuts Fahrradseiten:   http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/viewtopic.php?t=2850

  Wie sieht eine RTF für die Helfer aus?
Die Fakten gleich zum Anfang.


Bei kühlem Wetter haben 400 Radler zu uns gefunden, etwa halb so viele wie im letzten Jahr.
Gemessen an dem unfreundlichen Temperaturen und einer beliebten Parallelveranstaltung in Schwartau, der Ostholstein-Rundfahrt, eine ordentliche Zahl. Erfahrungsgemäß bewegen sich echte Hamburger lieber Richtung Norden als südlich über die Elbe. Eigentlich wundert mich das, denn vom Nordcup weiß ich, dass es gerade im Frühjahr in SH meist kühler ist als bei uns.
Zum Glück war die Stimmung nicht so unterkühlt wie das Wetter. Besonders positiv wurde der neue Streckenabschnitt von Wintermoor über Kampen nach Neddernhof beurteilt.

Für uns Helfer begann der Tag recht früh mit dem Aufbau der Tische für die Anmeldung und der Kuchentheke. Nicht zu früh, denn einige trafen schon kurz nach 7 ein. Ich als Mitorganisator und „Springer“ wurde an die Straße beordert, weil da ein Hinweisschild fehlte.
So durfte ich die meisten Teilnehmer als Erster mit meinem roten Fähnchen begrüßen.

Einige halten es nicht bis zum Start aus und sind schon eine halbe Stunde früher auf die Strecke gerollt, wobei mancher auch seine Nummer vergessen hat. Zwischendurch lief ich für Fotos zum Start. Udo regelte inzwischen den Verkehr, um die Gruppen flüssig durchzuwinken. Bis 10°° herrschte fröhliches An- und Abrollen. Die Letzte größere Gruppe waren die Harburger. Zum Schluss fungierte ich eher als Einweiser für das Hockey –Turnier nebenan. Ziemlich verfroren begab ich mich zur Anmeldung, half hier und da etwas. 

Verglichen mit dem Andrang und der Hektik im letzten Jahr blieb alles gelassen und ich hatte nicht viel zu springen. Dafür bekam ich Gelegenheit, mich von der hervorragenden Qualität aller Speisen zu überzeugen. 

Zwischendurch wurde ich nach Kampen geschickt, um dort noch die Situation zu dokumentieren. Auch hier gelassene, freundliche Helfer, die sich die Hände rieben. 

 

Als ich den Schauer ahnte, verabschiedete ich mich wieder fröhlich. Inzwischen war die Kuchentheke doch einigermaßen geplündert, (nur von den Gästen?) und der Würstchengrill, auch eine Neuerung bei uns, wurde gut angenommen. Die Sitzbänke im warmen Innenraum waren gut gefüllt, Gespräche kreisten um die nächsten RTFs. Ein RTF- Tag geht zu Ende. Was sollen wir Buchholzer nur ohne die Heidetour machen, immer nur fahren?
Am Donnerstag sind die Emsigsten von uns schon wieder beim Großen Preis von Buchholz im Einsatz, einem internationalen Rennen der Spitzenklasse: www.GP-buchholz.de.
Vom Muttertag zum Vatertag oder nach der RTF ist vor dem Rennen. Wir sehen uns!


 

Helferperspektive,   17. Heidetour 2009

  

Eine RTF zu fahren ist Genuss, Training und Herausforderung. Bei einer RTF zu helfen ist Herausforderung und Freude, besonders wenn alles so anerkanntermaßen perfekt und reibungslos verläuft. Würstchen und Nudelsalat auszuteilen macht besonders Spaß, wenn von allem genügend vorhanden ist und Eckhard immer rechtzeitig Nachschub des beliebten "Erdinger Alkoholfrei" herbeischafft. Schön, auch mehr Gesichter statt Rücken zu sehen. Mit ca. 800 Teilnehmern gab es trotz Parallelveranstaltungen einen neuen Teilnehmerrekord. Bravo Eckhard, besser geht es kaum zu organisieren, danke Roman besonders für die Streckenpläne und Karsten für die Beschilderung und die Aktivitäten "Hilfe für Nils", die besonders anerkennend aufgenommen wurden. Und, und, und....... an alle Helfer, die sich nach Kräften und Möglichkeiten eingebracht haben.

 

Was besonders angenehm auffiel, war die gelassene "Freibad- Stimmung" (Helmut) im Zielbereich. Es wurde unendlich fotografiert.   

Weitere Berichte und Fotos unter www.helmuts-fahrradseiten.de und www.team-mainplan.blogspot.com.

Sehr interessant, wie unterschiedlich eine RTF erlebt und beschrieben wird!

Jens vom ESV Fortuna Celle schrieb mit Fotos auf Helmuts Fahrradseiten:

RTF Buchholzer Heidetour der RSG Blau-Weiß-Buchholz am 10.05.2009

Nach unserer gestrigen RTF-Ausfahrt in Laatzen traf ich mich heute mit Manfred gleich wieder, nun in Buchholz i. d. Nordheide, um an der allseits beliebten RTF der RSG Blau-Weiß-Buchholz an den Start zu gehen. Nach unseren Erfahrungen der letzten Jahre ist diese Veranstaltung aufgrund der Organisation und Streckenführung ein Muss für jeden RTF-ler, was sich auch heute wieder bestätigt hat. Aus diesem Anlass ging auch gleich meine bessere Hälfte heute mit auf die Reise, um bei bestem Radfahrwetter die landschaftlichen Reize der Nordheide auszukosten.

RTF Buchholz He 192 / RTF Buchholz He 192RTF Buchholz He 102 / RTF Buchholz He 102RTF Buchholz Ma 004 / RTF Buchholz Ma 004

Zunächst starteten Manfred und ich gemeinsam mit dem wohl einzigen Radler der SG Bomlitz/Löhnsheide im Trio, um unserer Beine vom Vortag in Schwung zu bringen. Allerdings mussten wir auf dem Weg zur Kontrolle in Garlstorf schon einige Höhenmeter überwinden, aber der leichte Westwind gab unserer Fahrt zusätzliche Impulse, sodass wir noch Luft für einige Gespräche hatten. Über Holm und Dierckshausen ging es vorbei am Wildpark Nindorf-Hanstedt zum K1 in Garlstorf des heutigen Tages. Hier begrüßte uns bereits ein aufgewecktes Team, das ihren Kontrollpunkt perfekt vorbereitet hatte. Für uns war frisches Obst, Müsliriegel in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Rosinen- aber auch Wurstbrot sowie leckere Uelzena-Getränke bereitgestellt. Die eigens für die Veranstaltung präparierten „Stempelautomaten“ waren hier mit schwarzer Farbe bestückt. Die für den Stempelaufdruck erforderliche Kontrollkarte war perfekt ausgearbeitet, mit einer detaillierten Streckenkarte versehen, auf wasserfestem Papier in Farbe gedruckt, professionell hergestellt.

RTF Buchholz Ti 0071 / RTF Buchholz Ti 0071RTF Buchholz Ti 0095 / RTF Buchholz Ti 0095RTF Buchholz He 085 / RTF Buchholz He 085

Mit einer herannahenden Speed- Gruppe wurde Hubertus als unser dritter Fortune des heutigen Tages nun auch ans Buffet herangespült. Gleich ging es mit einer größeren Gruppe weiter, die unseren heutigen Vorstellungen nicht entsprach. So überquerten wir drei gemeinsam mit unserem Bomlitzer Freund die A7 in Richtung Egestorf, wo sich eine der Tourenteilungen befand. Aufgrund der neuartigen Beschilderung wurde jedem Fahrer der Abzweig unmissverständlich in Blau-Weiß angezeigt. Ein Dank gilt der von Heide-Biker Karsten geführten MDS Messebau GmbH, die für die Anfertigung aller optischen Accessoires dieser Veranstaltung verantwortlich zeichnet. Hier wurden neue Maßstäbe gesetzt!

RTF Buchholz Ma 016 / RTF Buchholz Ma 016RTF Buchholz Ma 018 / RTF Buchholz Ma 018RTF Buchholz Ma 017 / RTF Buchholz Ma 017

Gleich in Eyendorf gingen Manfred, Hubertus und ich vorerst allein auf die Zusatzschleife für die 151 km Runde. Auf dem Weg gen Norden fuhren zwischen Salzhausen und Garstedt weitere Fahrer auf unser Grüppchen auf. Allerdings harmonierte diese Gruppe nicht, jeder fuhr irgendwie im Wind, es kam keine Ordnung in die Gruppe. Manfreds Vorderrad fing wegen zu geringem Luftdrucks auf den Abfahrten an zu schwimmen. So ließen wir die Gruppe mit Hubertus bis zur nächsten Kontrolle ziehen.
Nach dem Richtungswechsel hinter Wulfsen erreichten wir weiter südlich den K2 in Vierhöfen. Hier wartete Hubertus schon ungeduldig. Die Verpflegung war auch hier wieder Spitze, besonders das rote Uelzena-Getränk war sehr lecker. Gestempelt wurde jetzt passend zur Getränkefarbe in Rot! Nachdem Manfred den Schlauch am Vorderrad wieder prall mit Luft gefüllt hatte, kam die nächste Gruppe zur Kontrolle. Mit dabei waren unsere Bremer Vereinskollegen Daniela und Harald von Radschlag Bremen. Ab hier positionierte sich eine Achterformation, die bis ins Ziel Bestand hatte. Zu unserem Fortuna-Quintett, gesellte sich Georg und ein weiterer Radler aus Hamburg, der zuvor gestürzt war und von Diana und Harald bis zu uns begleitet wurde.

RTF Buchholz He 155 / RTF Buchholz He 155RTF Buchholz He 164 / RTF Buchholz He 164RTF Buchholz Ti 0101 / RTF Buchholz Ti 0101

Über Putensen, Raven und Soderstorf ging es südwestlich in Richtung K3. Der Achter funktionierte sehr gut, die Kilometer wurden sauber abgespult. Leider musste wir dann doch unsere schöne Fahrt ein wenig unterbrechen. An dem äußerst schräg verlaufenden Bahngleis bei Grevenhof hatte sich eine Damengruppe in den Schienen trotz Gefahrenschild verheddert. Ein Sturz war die Folge. Eine Gruppe des VFL-Stade hatte sich gleich um die Verletzten gekümmert und medizinische Hilfe angefordert. So setzten wir etwas betrübt unsere Reise nach Süden fort.
RTF Buchholz Ti 0137 / RTF Buchholz Ti 0137RTF Buchholz He 149 / RTF Buchholz He 149RTF Buchholz He 159 / RTF Buchholz He 159
Am K3 bei Hützel bot sich das uns gewohnte Bild von Verpflegungsangebot. Die Stempelfarbe war passend zum Wald in grün gehalten. Unsere Achtergruppe setzte die Fahrt um Bispingen fort und trotzte dem mäßigen Westwind. Nun tauchten wir in den Naturschutzpark Lüneburger Heide ein. Mit Behringen, Oberhaverbeck und Niederhaverbeck ging es durch ganz beschauliche Orte unweit des Wilseder Berges. Nach einigen Höhenmetern fuhren wir entlang der B3 gen Norden. In Höhe Groß Todtshorn bogen wir links ab, um zum K4 in Kampen zu gelangen. Im großen Getümmel entdeckten wir auch gleich Helmut und Lokalmatador Karsten, der alles bestens im Griff hatte. Ein kleiner Junge stempelte mir stolz den vierten Stempel in blau-weiß in die Karte. Nach einigen Tresengesprächen nahm die Achterformation heute ein letztes Mal wieder Fahrt auf. Über Tostedt ging es nun zielstrebig zum Ausgangspunkt unserer Runde zurück. Beim Zielsprint wurden noch von Forumsmitglied Robert Zielfotos geschossen.

Nach ca. 4:40 h Fahrzeit und gut 650 hm beendeten wir fünf Fortunen wohlbehalten diese schöne RTF-Runde. Vom Veranstalter war alles bestens organisiert, sogar das Wetter war optimal. Die Strecke war in blau-weiß immer gut ausgeschildert, die Verpflegung ließ keine Wünsche offen. Wie in den vergangenen Jahren hat es wieder so richtig Spaß gemacht. Die fleißigen Helfer im Anmeldebereich und auf der Strecke waren für alle Belange der Teilnehmer gerüstet und hatten stets ein freundliches Wort parat. Alle Beteiligten waren mit Herzblut dabei, vielen Dank dafür von den Celler Fortunen. Wir kommen im nächsten Jahr gern wieder.

Bevor wir die Heimreise antraten, ließen wir bei einem Kaffee und Malzbier unsere Tageseindrücke in der Sonne zusammen mit Helmut sacken. Auch meine Frau Waltraud konnte von ihrer 75 km Runde nur positives berichten. Trotz für sie ungewohnter Höhenmeter wird sie diese RTF am Muttertag in guter Erinnerung behalten.

RTF Buchholz He 189 / RTF Buchholz He 189

Fotos wurden heute von Manfred und auch einige von mir geschossen. Diese und die Bilder von tierfreund23 und Helmut stehen hier: http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de/RTF%20&%20Radmarathon/
Buchholz%20-%20RTF%20Buchholzer%20Heidetour%20%2709/index.html

 

16. Buchholzer Heidetour - RTF 08

Am Pfingstsonntag, den 11. Mai 2008 veranstaltet die RSG Blau-Weiss Buchholz die „16. Buchholzer Heidetour“.

Gestartet wird am Schulzentrum II „Am Kattenberg“, Sprötzer Weg zwischen 9.00 und 10.30 Uhr in kleinen Gruppen. Die Anmeldung kann ab 8.00 Uhr vorgenommen werden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnehmergebühr beträgt für BDR-Mitglieder 4,00 € und für nicht in Radsportvereinen organisierte Teilnehmer 6,00 € (zuzüglich 4,00 € für Startnummer).

Der Anfahrtsweg zum Startort ist ausgeschildert.

Die Radsportgruppe bietet 4 Strecken an (45, 75, 115 und 151 km) und führt durch die schöne Lüneburger Heide. Die Strecken haben eine neue, schöne Ausschilderung.

Nach Rückkehr ist das Kuchenbüfett für alle geöffnet.

NEU:   Das   „RTF-Massage-Team“ 

Dieses Jahr gibt es zur Stärkung bei unserer RTF „Buchholzer Heidetour“ für die Fahrerinnen und Fahrer nicht nur Kaffee, Kuchen und Getränke sondern auch die einmalige Gelegenheit zu einer wohltuenden Massage für die strapazierten Muskeln.

Die Heilpraktiker Ulrike Wegeler (www.naturheilpraxis-wegeler.de), Andreas Hagen (www.hp-hagen.de) und Jenny Jaskulski (Tel.Nr.: 04105/84588) sind dieses Mal als Massage-Team mit dabei.

Die Massage dauert 20 Minuten und kostet nur 10,00 €

Wer daran Interesse hat, den bitten wir ein Handtuch und etwas Zeit mitzubringen.

 
Traditionell organisieren wir im Mai unsere Buchholzer Heidetour, eine Rad-Touren-Fahrt durch die Nordheide. Angeboten werden Touren von 40, 70, 110 und 150 Km Länge. Dabei zeigt sich, dass es auch auf und ab geht. So sind auf der 110 Km langen Runde fast 700 Höhenmeter zu überwinden!
Je nach Steckenlänge gibt es 1 bis 4 Punkte für die Jahreswertung.
An den Kontrollstellen werden Getränke und Verpflegung ausgeteilt.
Ein ausführlicher Bericht kann auf   Helmuts Fahrradseiten   nachgelesen werden.
Zunehmend beliebt - sportliches Radfahren über längere Strecken zusammen mit anderen Radlern. Mit dem Rennrad oder dem sportlichen Trekkingrad können Sie beim Radtourenfahren vor allem gesunde Ausdauer-Fitness trainieren und das ohne olympischen Zeitdruck.


Radtourenfahren ist eine zwanglose Form des Radsports mit vielfältigen Möglichkeiten. Breiten- und Gesundheitssport für alle Altersklassen stehen im Vordergrund, nicht sportliche Höchstleistungen. In jedem Jahr finden von März bis Oktober zahlreiche Veranstaltungen (RTF's) in ganz Deutschland statt.

Jeder hat hier die Möglichkeit, auf ausgeschilderten Strecken durch überwiegend verkehrsarme Regionen zu radeln. Eine Mitgliedschaft in einem Radsportverein ist nicht erforderlich.


Zeitnahmen gibt es nicht, es kann sich also jeder entsprechend seiner Möglichkeiten für eine Streckenlänge entscheiden und diese in seinem individuellen Tempo zurücklegen. So sind die Teilnehmer auch bunt gemischt. Familien mit Kindern, die auf Touren von 20 oder 40 km in aller Ruhe die Landschaft genießen, radeln zusammen mit sportlich orientierten Gruppen, die bis zu 170 km in sportlichem Tempo zurücklegen.

Damit sind dann auch schon die Stärken dieser Sportart beschrieben. Radtourenfahren ermöglicht leistungsorientiertes Radfahren ohne gleich Rennen bestreiten zu müssen. Gleichgesinnte mit denen man sich messen kann, finden sich immer. Genau so kommt derjenige auf seine Kosten, der einfach nur seine Freizeit aktiv und gesund in freier Natur gestalten möchte.

IFahrern, die mehr als 3 Touren im Jahr fahren wollen, empfiehlt es sich eine Punktekarte über einen Verein zu lösen. Das reduziert die Gebühr und wer mehr als 25 Punkte gesammelt hat, bekommt am Saisonende eine Auszeichnung. 

Wem die RTF´s, die zu einem bestimmtem Termin stattfinden und mit 1-4 Punkten belohnt werden nicht reichen, der kann auch Permanente RTF´s fahren. Dabei wird eine vorgegebene Strecke nach einem Tourenplan abgefahren. Auch dafür gibt es 1-2 Punkte.

Den ganz sportlichen können ihre Kondition bei Radmarathons testen. Dabei müssen mindestens 200km zurückgelegt werden die mit 5 Punkten vergütet werden.  

  Also, zwanglos radeln in netter Gesellschaft!

Permanente RTF's.

Ab sofort geht es auch wieder mit unseren Permanenten los. Ich denke, wir werden diese Toren auch selbst mal im Rahmen unseres Trainings abfahren!

         „Permanente Radtourenfahrten“

 Die Radsportgruppe von Blau-Weiss Buchholz bietet 3 Permanente-Radtouren an:

  Ø    „Fliegenbergtour“  -  75 km

              Start: Tankhaus Lühmann

                        Bremer Str. 65

                        Rosengarten – Nenndorf

                        (sonntags nur von 9-13 Uhr)

      Heidekreisel“  -  75 km

               Start: ESSO-Tankstelle

                         Lüneburger Str. 9, Buchholz

                         „In die Wümmeniederung“  -  75 km

               Start: ESSO-Tankstelle

                         Lüneburger Str. 9, Buchholz

                           Gebühr: 3 €                                                                                      Wertungskarteninhaber: Bitte Karte nicht vergessen (2Punkte)

 

Neues Wegeleitsystem für unsere Heidetour
Das Buchholzer Messebauunternehmen MDS spendiert eine neue Ausschilderung für die Heidetour. Dadurch wird unsere schöne RTF noch unverwechselbarer. Hervorzuheben sind die Warnhinweise für die gefährlichen Bahnschienen, die die Straße kreuzen und die übersichtlichen Streckenteilungen. Die Richtungspfeile sind so ausgeführt, dass sie von "Scherzbolden" nicht umgedreht werden können. Karsten stellte diese Verbesserungen auf der letzten Monatsversammlung vor. Danke Heide-biker! MDS Messebau und ServiceSponserd Link
Heidetour 2009.   2010 werden kleine Änderungen vorgenommen!
Fotos von der Heidetour 2006 (Helmuts Fahrradseiten),